MEET Kino #3

NO LAND‘S SONG begleitet Sara Najafi, eine junge, iranische Komponistin und Schwester des Regisseurs, auf ihrem Weg, wie sie gegen den Widerstand des Kulturministeriums ein öffentliches Konzert mit weiteren Solo-Sängerinnen in ihrer Heimatstadt Teheran organisiert. Seit der Islamischen Revolution von 1979 ist es Frauen im Iran verboten öffentlich solo zu singen – zumindest vor einem Publikum, in dem auch Männer sitzen.

Mit seinem Dokumentarfilm stellt Najafi der Unterdrückung der Frauenrechte im Iran etwas entgegen: das Potenzial weiblicher Kraft und die Schönheit ihrer Stimmen auf einer öffentlichen Bühne. Mit dem Konzert in Teheran wird ein Traum zur Wirklichkeit. Ganz im Sinne der reichen persischen Kultur wird die weibliche Stimme wiederentdeckt und entsprechend gefeiert.

Film: NO LAND`S SONG
Gast: Ayat Najafi, (Regisseur)

 

Wann und Wo?

31
Mar
17:30

    Hackesche Höfe Kino

  • Rosenthaler Straße 40/41
  • 10178 Berlin

Sie wollen mitmachen? Bündnis anmelden